Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland - Präsentationsfolien und Erläuterungen

2.1.2.1 Anteile freier und öffentlicher Träger an der Kinder- und Jugendhilfe

Die wichtige Rolle der freien Träger wird deutlich, wenn auf Grundlage der offiziellen Statistikangaben die über 79.000 Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe nach ihrer Trägerschaft differenziert werden. Solche Einrichtungen sind Kindertagesstätten, Jugendzentren, Beratungsstellen, Erziehungshilfeeinrichtungen, Jugendämter, Arbeitsgemeinschaften und viele mehr.

Demnach sind 68% aller Einrichtungen der deutschen Kinder- und Jugendhilfe in freier Trägerschaft, meist in Trägerschaft eines der Spitzenverbandes der Wohlfahrtspflege oder in der Form eines eingetragenen Vereins. Ein knappes Drittel aller Einrichtungen wird in kommunaler oder überörtlicher Trägerschaft geführt.

Die Kindertagesbetreuung nimmt mit 48.652 Einrichtungen (Anteil: knapp 61% an allen Einrichtungen) eine Spitzenstellung im System der Kinder- und Jugendhilfe ein. Hier ist der Anteil der öffentlichen Träger an den Kindertageseinrichtungen mit 36% höher als bei allen übrigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (Jugendzentren, Beratungsstellen, stationäre Einrichtungen der Erziehungshilfe etc.). Der Grund dafür sind die neuen Bundesländer, in denen vor 1990 - dem Beitrittsjahr der ehemaligen DDR zur Bundesrepublik Deutschland - die Kindertagesbetreuung überwiegend in staatlicher Regie geführt wurde. So sind heute in den neuen Ländern (ohne Berlin) 49,7% der Kindertageseinrichtungen in freier Trägerschaft, während es im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin) 66,5% sind.

Quellen:

Statistisches Bundesamt, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe: Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen am 15.03.2007. Revidierte Ergebnisse, Wiesbaden 2008.
Statistisches Bundesamt, Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe: Einrichtungen und tätige Personen (ohne Tageseinrichtungen für Kinder) 2006. Revidierte Ergebnisse, Wiesbaden 2008. 


zurück zur Folie