Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland - Präsentationsfolien und Erläuterungen

2.3.2 Ausgaben für Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe

Die Erfassung der Ausgaben und Einnahmen der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe (ohne Eigenmittel der Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe) wird jährlich als Vollerhebung durchgeführt. Sie dient den Trägern der Kinder- und Jugendhilfe als Grundlage für Planungsentscheidungen und stellt außerdem eine wichtige Grundlage für die Fortentwicklung des Jugendhilferechts dar.

Der größte Anteil an den Ausgaben der Kinder- und Jugendhilfe fließt in die Tagesbetreuung für Kinder. 59 % der Mittel für die Kinder- und Jugendhilfe wird für Tageseinrichtungen für die Kinder ausgegeben. 26,6 % der Ausgaben entfallen auf den zweitgrößten Bereich, den erzieherischen Hilfen für Kinder und Jugendliche. 8 % aller Mittel entfallen auf die Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit. Diese drei Bereiche machen zusammen über 93 % der Ausgaben für die Kinder- und Jugendhilfe aus.

Die Ausgaben der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe werden zum weitaus überwiegenden Teil aus allgemeinen Steuermitteln finanziert. Nur ein kleiner Teil der Ausgaben wird durch Kostenbeiträge der Nutzer (Jugendliche, junge Menschen, Personensorgeberechtigte, Unterhaltsverpflichtete) bzw. durch andere Sozialleistungsträger refinanziert, d.h. erstattet. So standen 2007 Jugendhilfegesamtausgaben in Höhe von 20,54 Milliarden Euro (Nettoausgaben) Einnahmen in Höhe von 2,25 Milliarden Euro (= 9,9 % der Gesamtausgaben) gegenüber. Dies bedeutet, daß die Kinder- und Jugendhilfe in Qualität und Umfang der möglichen Leistungen unmittelbar über politische Entscheidungen und Prioritätensetzungen gestaltet wird.

Quellen:
Statistisches Bundesamt (Hg.): Kinder- und Jugendhilfestatistiken - Ausgaben und Einnahmen der öffentlichen Jugendhilfe 2007 (Destatis).


zurück zur Folie