Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland - Präsentationsfolien und Erläuterungen

2.3.4.2 Kinder- und Jugendplan des Bundes II

Gefördert werden können:

  • zentrale Maßnahmen, die für das Bundesgebiet als Ganzes von Bedeutung sind und die ihrer Art nach nicht durch ein Land allein wirksam gefördert werden können 
  • Projekte von bundesweit repräsentativer Bedeutung 
  • internationale Maßnahmen
  • Bestrebungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendhilfe, die zur sachgemäßen Erfüllung von Aufgaben des Bundes notwendig sind.

Für die jeweiligen Förderprogramme gelten zusätzlich spezielle Fördervoraussetzungen.

Wie sind die Anträge zu stellen ?

  • Zentralstellenverfahren: Träger, die sich einer Zentralstelle angeschlossen haben, legen dieser ihre Anträge vor. Die Zentralstelle reicht dem Bundesministerium Sammelanträge mit ihrer Stellungnahme ein.
  • Länderverfahren: Träger, die keiner Zentralstelle angeschlossen sind, legen die Anträge der obersten Landesbehörden oder der von ihr bestimmten Stelle vor. Die oberste Landesbehörde legt die geprüften Anträge dem Bundesministerium einzeln oder gesammelt mit ihrer Stellungnahme vor.
  • Direktverfahren: Träger, die ihre Anträge weder über Zentralstellen- noch über Länderverfahren vorlegen können, richten ihre Anträge an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


Literatur:

Kinder- und Jugendplan des Bundes (Richtlinien vom 19.12.2000), in: Gemeinsames Ministerialblatt vom 10.1.2001, hrsg. vom Bundesministerium des Innern; vgl. dazu auch die Änderungen zu den Richtlinien am 30.1.2003.


zurück zur Folie